16. Juni 2023

Von der Verlangsamung zur Stabilisierung: Globale Einzelhandelstrends im Bereich Verbrauchertechnologie und Gebrauchsgüter

Basierend auf einer neuen Partnerschaft zwischen der GfK SE, der gfu Consumer & Home Electronics GmbH und der IFA Management GmbH informieren wir Sie regelmäßig über Marktentwicklungen und Trends in der Unterhaltungselektronik- und Hausgerätebranche. Interessante Einblicke, aktuelle Marktzahlen, Verbrauchertrends und vieles mehr werden aus den Quellen der drei kompetenten Partner professionell für Sie aufbereitet.

Nach zwei Jahren des pandemiebedingten "Cocooning", das das Wachstum der Konsumgüterindustrie ankurbelte, steht der Sektor nun vor mehreren Herausforderungen. 

In den letzten Jahren haben verschiedene Faktoren das Verbraucherverhalten beeinflusst. Die wichtigsten sind die steigenden Lebensmittel-, Energie- und Treibstoffpreise, die gemeinhin als Lebenshaltungskostenkrise bezeichnet werden. Dies hat zu einer Stagnation der Realeinkommen geführt und zusammen mit dem Krieg in der Ukraine - der ebenfalls eine Ursache war - die Stimmung der Verbraucher gedämpft. 

Gleichzeitig sind weite Teile des Marktes immer noch gesättigt, nachdem die Verbraucher während der Pandemie sowohl größere als auch kleinere Anschaffungen im heimischen Sektor vorantrieben. Nach den Spitzenumsätzen in den Jahren 2020 und 2021 ging das Wachstum für die Sektoren Technik und Gebrauchsgüter im Gesamtjahr 2022 wertmäßig um -8,4 % zurück.1 Die Wachstumsperspektiven sind daher in den nächsten 12 Monaten für Hersteller und Händler als herausfordernd einzuschätzen. Es wird prognostiziert, dass sich der Markt mit einem dynamischen Wertwachstum von -0,4 % im Jahr 2023 gegenüber dem Vorjahr auf niedrigem Niveau stabilisieren wird. 2

 

Trendwende?

Es gibt jedoch erste Anzeichen für einen positiven Wandel am Horizont, wobei einige Regionen von einer allmählichen Stabilisierung der Verbraucherpreise und einem leichten Nachlassen des Inflationsdrucks im Dezember 2022 profitieren. Dies hat zu unterschiedlichen Wirtschaftsprognosen für das Jahr 2023 geführt - je nach Region, versteht sich. 

Laut einer Umfrage unter Chefvolkswirten im Januar 2023 sagen in Europa 100 % der Chefvolkswirte ein schwaches Wirtschaftswachstum voraus, während 91 % dies für die Vereinigten Staaten tun. Dies steht in starkem Kontrast zu Südasien, wo nur 15 % der Ökonomen ein schwaches Wachstum vorhersagen, und dem Nahen Osten und Nordafrika, wo 30 % dies tun. 

Was bedeutet das für die Marken?

"Es besteht kein Zweifel daran, dass Technologiehersteller und Einzelhändler vor einer Zeit großer Herausforderungen stehen. Nichtsdestotrotz gibt es zahlreiche Gelegenheiten, bei denen sie das Wachstum nutzen können, indem sie sich auf erkenntnisbasierte Strategien verlassen. Zum Beispiel sollten Marken die stärkste Nachfrage aus dem "erschwinglichen Premiumbereich" erwarten, da die Verbraucher ihre neue Preissensibilität mit ihrer Nachfrage nach Produkten abwägen, die ein höheres Maß an Benutzerfreundlichkeit, Leistung und Nachhaltigkeit bieten. Dieser Trend wird vor allem während der wichtigsten Werbezeiträume für die Technologiebranche zu beobachten sein". 

Jan Lorbach, Senior Director Strategic Insights bei der GfK

Quellen

GfK Market Intelligence: Sales Tracking: internationale Abdeckung (ohne Nordamerika); prozentuales Wachstum des Umsatzes in USD; der erste kumulierte Zeitraum für 2020 umfasst die Monate Januar bis April und schließt den Ausbruch und die erste Sperrung von COVID ein.

1 GfK Global Panelmarket Tracking ohne Nordamerika, Umsatzwert Wachstum, USD nicht-subventionierte Preise

2 GfK International Abdeckung hochgerechnet einschließlich Nordamerika, Umsatzwert Wachstum, USD nicht subventionierte Preise, Prognose vom 22. Februar 2023

Wenn Sie über die neuesten technischen Entwicklungen und die IFA auf dem Laufenden bleiben möchten, können Sie hier unseren Newsletter abonnieren.

Laden