10. November 2023

Die Demokratisierung der Medizin: Wie Wearables und Apps das Gesundheitswesen verändern

Unterhaltungselektronik wie Wearables und Smartphone-Gesundheits-Apps könnten nichts weniger als einen "Paradigmenwechsel" im Gesundheitswesen bedeuten. 

Dr. Philipp Semmer, Partner bei Earlybird - einem Risikokapitalgeber, der sich auf europäische Technologie-Innovatoren konzentriert - sagte auf der IFA, dass die Überschneidung von elektronischen Geräten für Verbraucher und Anwendungen im Gesundheitswesen die Gesundheitsbranche tiefgreifend verändern könnte. 

"Sie hat das Potenzial, die Gesundheitsversorgung zu demokratisieren, indem sie Diagnose-, Überwachungs- und Behandlungsinstrumente direkt in die Hände von Verbrauchern und Patienten bringt", so Semmer. "Die nahtlose Integration von Technologien wie Wearables, Smartphone-Apps und vernetzten Geräten ermöglicht es dem Einzelnen, seine Vitalparameter zu überwachen, seine Fitness zu verfolgen, chronische Krankheiten zu verwalten und sogar personalisierte medizinische Erkenntnisse zu erhalten." 

Der Einzelne kann nicht nur eine proaktivere Rolle in Bezug auf seine Gesundheit übernehmen, sondern solche Geräte und Apps können auch datengestützte Gesundheitsentscheidungen und frühzeitiges Eingreifen erleichtern, was laut Semmer heute mehr denn je erforderlich ist. 

Steigende Zahlen bei chronischen und Autoimmunkrankheiten, Essstörungen und psychischen Problemen, unter anderem, bestätigen Semmers Einschätzung. 

"Was mein Interesse an diesem Bereich geweckt hat, war die Fähigkeit, die Gesundheitsversorgung zu revolutionieren und die Ergebnisse für die Patienten zu verbessern", sagte Semmer und fügte hinzu, dass aus der Sicht eines Investors "Startups, die sich auf Gesundheitsanwendungen durch elektronische Verbrauchergeräte konzentrieren, sehr vielversprechende Möglichkeiten haben, die traditionellen Gesundheitsmodelle zu verändern. Dazu gehören eine personalisierte Patientenversorgung, eine verbesserte Behandlung und Therapietreue, geringere Gesundheitskosten und ein stärkeres Engagement der Patienten". 

Die sich entwickelnde Rolle von Start-ups im Gesundheitswesen

In einer Zeit, in der Technologie fast jeden Aspekt unseres Lebens berührt, ist es keine Überraschung, dass das Gesundheitswesen eine transformative Verschmelzung mit Geräten der Unterhaltungselektronik erfährt. Start-ups, die bei dieser Integration an vorderster Front stehen, sind nicht nur Ingenieure, die Codes und Schaltkreise entwickeln. Sie sind Pioniere, die den Puls der Innovation im Gesundheitswesen bestimmen. 

Um wirklich florieren zu können, müssen Start-ups nicht nur über technisches Know-how verfügen, sondern auch in den akribischen Bereichen der medizinischen Wissenschaft und des regulatorischen Umfelds. Dieses empfindliche Gleichgewicht wird die Zukunft des Gesundheitswesens bestimmen - eine Zukunft, in der die digitale Disruption auf die Patientenversorgung trifft.

Mit Blick auf die Zukunft erwartet Semmer, dass Start-ups eine Schlüsselrolle bei der Gestaltung der zukünftigen Gesundheitslandschaft spielen werden. 

"Im Zuge des technologischen Fortschritts und der sich wandelnden Verbrauchererwartungen werden Start-ups weiterhin Innovationen in Bereichen wie Fernüberwachung von Patienten, KI-gesteuerte Diagnostik und personalisierte Behandlungs-/Medikationspläne vorantreiben", betont Semmer. "Die Zusammenarbeit zwischen Start-ups, etablierten Akteuren des Gesundheitswesens und Regulierungsbehörden wird bei der Festlegung von Industriestandards, der Verfeinerung von Vorschriften und der Förderung eines Ökosystems, das sowohl den technologischen Fortschritt als auch das Wohl der Patienten in den Vordergrund stellt, von entscheidender Bedeutung sein. In dieser dynamischen Landschaft müssen Start-ups flexibel bleiben, sich an die sich verändernden Markt- und Patientenbedürfnisse anpassen und ein Gleichgewicht zwischen Innovation und dem Engagement für Sicherheit und Wirksamkeit finden."

Semmer ist sich jedoch der harten Realität für Startups, die sich in den Gesundheitsbereich wagen, sehr bewusst: Technologische Fähigkeiten allein reichen nicht aus. 

Die kritische Konvergenz von medizinischem und regulatorischem Fachwissen

Semmer betont, wie wichtig es ist, die "komplexen Compliance-Prozesse und strengen Sicherheitsstandards" im Gesundheitswesen zu verstehen. "Es geht um Vertrauen", sagt er und weist darauf hin, dass Start-ups von Anfang an medizinisches und regulatorisches Wissen integrieren müssen, um sicherzustellen, dass ihre Lösungen "klinisch gültig, sicher und konform" sind. 

Diese grundlegende Synergie stärkt die Glaubwürdigkeit, mindert die Risiken und ermöglicht eine schnellere Marktdurchdringung.

Aktuelle Trends zeigen einen Anstieg bei tragbaren Geräten und telemedizinischen Plattformen, die beide die Art und Weise verändern, wie die Gesundheitsversorgung bereitgestellt und erlebt wird. 

Semmer weist darauf hin, dass künstliche Intelligenz eine immer wichtigere Rolle bei der Verbesserung der Diagnostik und der prädiktiven Analytik spielt, so dass der sichere Austausch von Daten von zentraler Bedeutung ist. 

Start-ups, die elektronische Verbrauchergeräte im Gesundheitswesen einsetzen wollen, bewegen sich auf einem Terrain, das viel Potenzial bietet, aber auch viele Herausforderungen mit sich bringt. Semmer warnt vor einigen "großen Risiken in Bezug auf Datenschutzverletzungen, regulatorische Hürden und die Akzeptanz in der medizinischen Gemeinschaft". 

Um dies zu verhindern, ist ein Engagement für die Genauigkeit der Daten, die Einhaltung von Vorschriften und die Zusammenarbeit von entscheidender Bedeutung.

Erfolgsgeschichten wie Vivira und Oviva für Semmer "sind ein Beispiel für dieses Engagement und spiegeln den branchenweiten Trend wider, Technologie mit medizinischem Fachwissen zu kombinieren, um sicherzustellen, dass elektronische Geräte für Verbraucher zu präzisen medizinischen Erkenntnissen, Diagnosen und Behandlungen beitragen".

 

Dr. Philipp Semmer ist General Partner bei Earlybird-X, wo er sich auf Frühphaseninvestitionen im Bereich Deep Tech konzentriert. Er konzentriert sich hauptsächlich auf Themen rund um Gesundheit, KI und Halbleiter. Sie können Dr. Semmer hier folgen.

Laden