28. Juli 2023

Nachhaltigkeit ' eine Priorität für die Verbraucher und eine Triebfeder für den Kauf von technischen Konsumgütern und Gebrauchsgütern

Nachhaltigkeit bleibt ein wichtiges langfristiges Anliegen der Verbraucher, trotz der Auswirkungen mehrerer Krisen

Selbst wenn die Menschen mit wirtschaftlichen, politischen und sozialen Problemen beschäftigt sind - ganz zu schweigen von Pandemien -, hat die Umwelt für sie weiterhin hohe Priorität. Die Umweltverschmutzung ist eine der wenigen Sorgen der Verbraucher, die in den letzten sieben Jahren konstant hoch geblieben sind. Im Jahr 2022 gehörte sie in 13 der 22 Länder, die im Rahmen der weltweiten GfK Consumer Life Studie befragt wurden, immer noch zu den fünf wichtigsten Anliegen.

Energieetiketten treiben den Markt für Haushaltsgeräte in Europa an

Im März 2021 führte die EU ihre neue Energiekennzeichnung für Geräte ein. Seitdem hat sich der Verkaufsanteil von A-Klasse-Modellen innerhalb eines Jahres mehr als verdoppelt und erreicht im Zeitraum Januar bis Mai 2023 einen Anteil von 18 Prozent bei Waschmaschinen, Kühl-/Gefriergeräten und Geschirrspülern zusammen. In ausgewählten Kategorien und Ländern liegt dieser Anteil bereits bei über 60 Prozent.

Es wird erwartet, dass energieeffiziente Geräte in den nächsten Jahren weiter an Marktanteilen gewinnen werden, da sich die neu auf den Markt gebrachten Produkte in Richtung Produkte mit einer Kennzeichnung zwischen A und C bewegen. Um sich im oberen Preissegment zu etablieren, müssen Einzelhändler und Hersteller diese Entwicklung anführen.

Chancen auf dem gesättigten Smartphone-Markt: Ökologische Ansprüche mit Erfolg

Der weltweite Smartphone-Markt ist gesättigt und weist sinkende Wachstumsraten auf. Um weiterhin erfolgreich zu sein, müssen Einzelhändler und Hersteller Maßnahmen ergreifen, und Nachhaltigkeit ist ein Schlüsselelement zur Sicherung des Wachstums.

Um den Erfolg der Markenkommunikation in Bezug auf Öko-Behauptungen zu verstehen, hat die GfK begonnen, sieben Arten solcher Behauptungen zu beobachten. Die häufigsten sind ökologische Verpackungen, recyceltes Material und CO2-Fußabdruck. Smartphone-Hersteller bewerben ihre Produkte zunehmend mit diesen Umweltaussagen. Laut gfknewron wurden bereits 67 Prozent des Wertes der von Januar bis April 2023 in den EU4-Ländern* verkauften Smartphones mit drei oder mehr Umweltaussagen beworben!

Was bedeutet das alles?

Für die Verbraucher ist die Umwelt eine ständige Priorität, die nicht verschwinden wird, unabhängig von kurzfristigen Ablenkungen durch konkurrierende Anliegen. Frühindikatoren zeigen uns bereits heute, dass die Märkte beginnen, sich von Umweltinitiativen leiten zu lassen, auch über den offensichtlichen Anspruch der Energiekennzeichnung hinaus. Die Frage für den T&D-Sektor lautet also nicht "ob", sondern "wann" Nachhaltigkeit zu einem der Hauptkriterien für alle Kaufentscheidungen der Verbraucher wird.

Weitere aktuelle Trends und Erkenntnisse zum Nachhaltigkeitsverhalten der Verbraucher finden Sie unter Gfk Trending Topics: https://www.gfk.com/trending-topics#sustainability

* EU4: Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien

Wenn Sie über die neuesten technischen Entwicklungen und die IFA auf dem Laufenden bleiben möchten, können Sie hier unseren Newsletter abonnieren.

Laden